Kreistag-Besichtigung

Wirtschaftsjunioren Waldeck- Frankenberg im Kreishaus zu Besuch.
Unter dem Thema “Politik und Wirtschaftsjunioren gemeinsam für Waldeck-Frankenberg” fand am 7. März im Kreishaus ein Vortrag von Landrat Dr. Kubat statt über den wirtschaftlichen Standort und seine guten Chancen – aber auch Zukunftprobleme wie der fehlende Wohnraum wurden angesprochen.
Anschließend erzählte Frau Trutter (Wirtschaftsförderin vom Landkreis über zukünftige Projekte).
Anschließend wurde noch viel Genetzwerkt und sich ausgetauscht.

Kreistag-Besichtigung

Kreistag-Besichtigung

Kreistag-Besichtigung

Kreistag-Besichtigung

Kreistag-Besichtigung

Geldanlage zum Anfassen

Um die wesentlichen Aspekte einer Geldanlage drehte sich die Finanz-Ausstellung, welche die Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg in der Kasseler Bank am Donnerstag Abend besuchten.
14 Personen, darunter aktive Wirtschaftsjunioren, Landesvorstand Moritz Bartling aus Kassel sowie Gäste und Interessierte waren in die Hauptstelle des Kasseler Finanzinstitutes gekommen.
Nach einer Begrüßung durch die Moderatorin und Mitarbeiterin der Kasseler Bank Frau Marth, sah sich die Gruppe gemeinsam die Stationen der Ausstellung an.
Die Themen Werterhalt, Konzeptionierung, Zinseszins und der Zusammenhang zwischen den Faktoren Zeit und Risiko wurden in den Exponaten anschaulich und erlebbar dargestellt. Bei jeder Station waren die Teilnehmer aufgerufen tätig zu werden und die Aspekte so selbst zu erleben. Frau Marth regte mit gezielten Hinweisen und Fragen zu weiteren Gedanken und Diskussionen an. So wurde die Ausstellung zu einem interaktiven Erlebnis.
Im Anschluss an den moderierten Teil konnte jeder Teilnehmer noch einmal die Stationen ausprobieren und in kleineren Gruppen das Erlebte besprechen. Bei einem kleinen Imbiss und Getränken fand noch ein reger Austausch statt.
Die Ausstellung ist noch bis zum 10. März 2017 während der Öffnungszeiten in der Hauptstelle der Kasseler Bank eG in der Rudolf-Schwander-Straße 1 in Kassel für jeden zugänglich.

Gruppenfoto

Wirtschfstjunioren auf der Finanzausstellung in Kassel

Waldeck-Frankenberg als Einheit für die Zukunft

Frankenberg, 04. Februar 2017

Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsjunioren in Frankenberg wählt Thomas Kuhnhenn zum Kreissprecher

Die Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg haben sich bei der Jahreshauptversammlung neu aufgestellt. Als neuer Kreissprecher wurde Thomas Kuhnhenn (Praxis TK Physio) gewählt, der seit Jahren im Vorstand mitarbeitet. Sein Vorgänger Rene‘ Knipschild (Custom Software Development) wird als Pastsprecher weiter im Vorstand aktiv sein. Der Vorstand wird weiter gebildet durch Michael Klinge, Till Finger, Isil Isik und Nils Schnetzler. Bei den Abstimmungen herrschte Einigkeit: Alle Kandidaten wurden mit je einer Enthaltung einstimmig gewählt.

Gruppenfoto 2017

Gruppenfoto 2017

Der nächste Termin der Wirtschaftsjunioren ist direkt am 09.02. in Kassel. Dort wird eine Erlebnisausstellung für Finanzen angeschaut, um auch die Nachbarkreise mit einzubeziehen.

So hat sich der neue Kreissprecher Thomas Kuhnhenn mit seinem Team ein hohes Ziel gesteckt, den Kreis Waldeck-Frankenberg noch mehr wirtschaftlich zu vereinen und bekannter zu machen. Am 15.02. laden die Wirtschaftsjunioren zu einer Informationsveranstaltung für Unternehmer und Führungskräfte aus Waldeck-Frankenberg ein, bei dem sich interessierte austauschen können und Hintergründe erfahren können. Hier auf der Homepage können sich interessierte gern noch anmelden.

Einige Betriebsbesichtigungen, wie Fingerhaus (Frankenberg), Hübschmann, Mauser Einrichtungssysteme (beide Korbach) und Zevatron (Volkmarsen) stehen auf dem Programm , genauso wie eine Akademie zur Selbstverteidigung und das seit Jahren sehr beliebte Nachwuchsprogramm „Schüler als Bosse“. Das Jahr 2017 soll aber nicht nur in Waldeck-Frankenberg stattfinden, sondern es soll auch die Weltkonferenz in Amsterdam und die Europakonferenz in Basel besucht werden.

Vorstand von links NIls Schnetzler, René Knipschild, Thomas Kuhnhenn (Kreissprecher) Michael Klinge, Isil Isik, Till Finger, Dr Sacher Leiter IHK

Vorstand von links NIls Schnetzler, René Knipschild, Thomas Kuhnhenn (Kreissprecher) Michael Klinge, Isil Isik, Till Finger, Dr Sacher Leiter IHK

Einige neue Unternehmer wurden vom scheidenden Kreissprecher René Knipschild in den Kreis der Wirtschaftsjunioren aufgenommen, die in Deutschland mit rund 10 000 aktiven Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren stellt.

Zum Abschluss wurde der ehemalige Kreissprecher Michael Klinge mit der Silbernen Ehrennadel geehrt, die er für seinen besonderen Einsatz in vielen Jahren Vorstandsarbeit sich verdient hat, übereicht bekam er diese vom neuen Vorsitzenden Kuhnhenn. 

Michael Klinge Silberne Ehrennadel - Thomas Kuhnhenn Kreissprecher

Michael Klinge Silberne Ehrennadel – Thomas Kuhnhenn Kreissprecher

Unternehmer als Lehrer 2017

1Am Dienstag, den 24.01.2017 fand an der Kugelsburgschule das Projekt “Unternehmer als Lehrer” statt. Die Teilnehmer erhielten dabei interessante Einblicke in die Arbeiswelt und konnten die Fragen stellen, welche zuvor im Arbeitslehreunterricht gesammelt worden waren. Als Dozent agierte Herr René Knipschild, Chefentwickler der Firma rk Custom Software Development.

Dieser erläuterte den Schülerinnen und Schülern anschaulich, wie aus einer Geschäftsidee und den entsprechenden Fähigkeiten ein selbstständiges Unternehmen entstehen kann. Besucher der Veranstaltung waren die Vorabschlussklassen R9a und R9b sowie die Schüler der Klassen HR8, die im nächsten Schuljahr den Hauptschulabschluss anstreben.

Herr Knipschild und Schüler der Klassen R9a, R9b und HR8.

Herr Knipschild und Schüler der Klassen R9a, R9b und HR8.

Inhalte waren:

  • die Erwartungen der Wirtschaft an die Schulabgänger
  • das Bewerbungsverfahren in den Unternehmen
  • die Anforderungen der jeweiligen Ausbildungsberufe
  • die Person bzw. die berufliche Entwicklung des Unternehmensvertreters

 

Einladung zum Gründerfrühstück

Bericht zum Vortrag „Welchen Wert hat (m)ein Unternehmen?“

Zu ihrer letzten offiziellen Veranstaltung vor dem Jahreswechsel waren die Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg zu Gast bei Annis Naschkatze in Korbach.
Schwerpunkt das Abends war ein Vortag zum Thema „Welchen Wert hat (m)ein Unternehmen?“ von Wirtschaftsprüfer Mario Kretschmer.
Dabei wurde zunächst dargestellt, wie eine Unternehmensbewertung in der Theorie erfolgt.
Ausgangspunkt hierfür war eine kurze Einführung in die Investitionsrechnung.
Anschließend ging der Referent auf die Zwecke und Anlässe der Bewertung von Unternehmen, sowie auf deren Grundbegriffe ein.
Zur Verdeutlichung der Vorgehensweise diente ein entsprechendes Zahlenbeispiel.
In der Praxis der Unternehmenswertung bestehen an unterschiedlichen Stellen Wege für Vereinfachung, was Gegenstand der weiteren Ausführungen war.
Als abschließender Hinweis konnte festgehalten werden, dass sich bei Unternehmenskäufen deren Bewertung stets am tatsächlichen Kaufpreis messen lassen muss.
Ansonsten verbleibt die Bewertung lediglich als theoretischer Wert, ohne weiteren Nutzen.
Im Anschluss an den Vortrag konnte das Gehörte bei einem kleinen Imbiss weiter vertieft und neue Kontakte geknüpft werden.
Die Wirtschaftsjunioren bedanken sich herzlich bei Annika Weber für ihren Einsatz zum Gelingen der Veranstaltung.

Vortrag „Welchen Wert hat (m)ein Unternehmen?“

Vortrag „Welchen Wert hat (m)ein Unternehmen?“

Erlebnisausstellung Finanzen

Wir besuchen die Erlebnisausstelung Finanzen der Kassler Bank am 09.02.17 um 18:30 Uhr. Anmeldung unter http://www.wjwf.de/termine/?anmelden=195 - Rudolf-Schwander-Str. 1, 34117 Kassel

Vortrag Vernetzt Zusammenarbeiten

René Knipschild (Inh. rk Custom Software Development) hielt am 28. September 2016 im Jagdschloss Friedrichsthal in Selbach einen Vortag über vernetzte Zusammenarbeit.
Am Beispiel seiner eigenen Firma verdeutlichte Herr Knipschild, was es heißt, mithilfe von Ticket-Tools effizienter und schneller zu arbeiten.
Oft wird durch Telefonate unnötig zeit gestohlen. Ob es der Mitarbeiter ist, der nach weiteren Informationen fragt oder der Kunde der beraten werden möchte. Mit einem Ticketsystem ist allen Parteien geholfen. Der Kunde kann Informationen wie zum Beispiel den Fortschritt Status selbst abrufen und dem Mitarbeiter wird in einem Ticket die Möglichkeit gegeben jederzeit auf die nötigen Informationen zum Auftrag zuzugreifen.
Fortschritte am Projekt können anschließend in die angehängte, hauseigene Cloud geladen werden, in der die Kunden Daten sicher verwahrt werden.

Zusätzlich kann der Mitarbeiter die Zeiterfassung starten. Die erfassten Arbeitsstunden werden auf das Mitabeiter Zeitkonto übertragen und am Ende des Monats wird eine automatische Lohnabrechnung erstellt. Am Ende eines Auftrags kann dann die Wissensdatenbank mit Erkenntnissen und Lösungen gefüllt werden damit man bei ähnlichen Aufträgen schneller zu einer Lösung kommt. All diese Vereinfachungen sind natürlich nur mit einer gewissen Lernbereitschaft und Einarbeitung nützlich. Dazu sind gut strukturierte Arbeitsprozess-Standards nötig.

Aber nicht alles lässt sich autimatisieren oder digitalisieren. Rechnungen werden
zwar automatisch erstellt aber anschließend per Fax oder Post zugesendet.
Auch Lohnabrechnungen werden nach wie vor per Post versendet.
Der gesammte Vortrag wird in kürze auf der Website des Unternehmens zu sehen
sein.

Vortrag Vernetzte Zusammenarbeit

Vortrag Vernetzte Zusammenarbeit

Wirtschaftsjunioren trainieren das Verhandeln

 

Verhandlungsseminar mit 12 Teilnehmern

Verhandlungsseminar mit 12 Teilnehmern

Am 8. September 2016 veranstalteten die Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg ein Verhandlungstraining mit Jin Keudel. Die Trainerin arbeitet seit 2001 als Coach für Interkulturelles Management, Führung und Persönlichkeit, Überzeugende Kommunikation und Interkulturelle Verhandlungen.

Davor war Sie bereits als Projekt Manager bei American Express in New York und Global Strategist bei Samsung in Seoul sowie als Management Developer bei Accenture in Boston tätig.
Neben nützlichen Informationen zu Verhandlungstechniken konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in realistischen Situationen verschiedene Rollen spielen und das Verhandeln und
Konkurrieren üben.
Dabei wurden Wege gefunden wie beide Parteien sich zu ihrer Zufriendheit einigen können, was auch in echten Meetings von großer Wichtigkeit ist und „best alternative to a negotiated agreement“ genannt wird.
Alle zwölf Teilnehmer haben neues gelernt, was sie nun direkt in Ihrem geschäftlichen Alltag anwenden können.

Jin Keudel, Trainerin

Jin Keudel, Trainerin

Wirtschaftsjunioren Waldeck Frankenberg besuchen die Landeskonferenz der WJ in der Wetterau

Die Wirtschafts Junioren sind eine bunt gemischte Vereinigung von jungen Führungskräften und Selbstständigen, die sich unter anderem durch Akademien und Konferenzen austauschen und weiterbilden.  Aber auch soziale Projekte werden immer wieder veranstaltet.

Am letzen Wochenende besuchten einige Wirtschaftsjunioren in der Wetterau die Landeskonferenz. Tagsüber wurden interessante Vorträge, Elvis Touren und verschiedene Sportangebot für die Teilnehmer bereitgestellt.

Am Abend gab es dann den Galaabend, wo unter anderem Ehrungen vorgenommen wurden. Als Gastredner war für den Abend Herr Klaus Gehrig von der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland) aufgetreten und hat aus seiner Karriere zum Direktor erzählt. Abgerundet wurde das Wochenende mit einem gemeinsamen Frühstück in Bad Nauheim.

oben v.l.n.r: René Knipschild, Nils Schnetzler; unten v.l.n.r: Isil Isik, Thomas Kuhnhenn

WJ Waldeck Frankenberg auf der Landeskonferenz in der Wetterau