Einladung zur Betriebsbesichtigung bei ZEVATRON in Volkmarsen

zevatronbesichtigung2017web

Jetzt anmelden

Einladung herunterladen und weitergeben

Rückblick: Wirtschaftsjunioren besuchen Viessmann Werke

Allendorf (Eder), 07. März 2016 Die Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg haben die Viessmann Werke in Allendorf besucht.
Zusammen mit Gästen aus den befreundeten Nachbarkreisen stellte Herr Greis als Leiter Unternehmenskommunikation zunächst das Unternehmen vor.
Dabei ging er insbesondere auf die eigene Energieversorgung ein, welche zum überwiegenden Teil aus nachwachsenden Rohstoffen abgedeckt wird. Während dessen durften die Gäste den außergewöhnlichen Begrüßungsdrink „Energie Plus“ kosten.
Abgerundet wurde die Einführung mit einem gemeinsamen Dialog über den aktuellen Stand der Energiewende sowie die Erreichbarkeit der weltweiten Klimaziele.

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Im Anschluss fand die eigentliche Betriebsbesichtigung statt, beginnend mit der Vorstellung des firmeneigenen Museums. Das Museum nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Heizungsversorgung.
Dort werden unter anderem die ersten in den Gründungsjahren produzierten Heizanlagen sowie deren Folgemodelle bis zur Gegenwart gezeigt.

Weiter ging es mit der Besichtigung der Energiezentrale sowie final mit der Führung durch einen Teil der Produktionsstätten.

Dabei wurden einzelne Bereiche der Fertigung herausgegriffen und die jeweiligen Tätigkeiten wurden der Besuchergruppe sehr anschaulich dargestellt.

Nach der Betriebsbesichtigung hielt Herr Dr. Markus Pfuhl (CDO, „Chief Digital Officer“) einen Vortrag über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Digitalisierung.
Am Beispiel des eigenen Unternehmens zeigte er dabei die Veränderungen der letzten Jahre und auch den Mehrwert der technischen Entwicklung für den Verbraucher.
Um auch zukünftig mit dem technischen Fortschritt standzuhalten, wurden die vielfältigen Maßnahmen der Viessmann Werke im Bereich Digitalisierung dargestellt und anschließend gemeinsam diskutiert.

Zum Abschluss des gelungenen Tages folgten die Wirtschaftsjunioren der Einladung zu einem Imbiss, bei dem das Gehörte weiterhin Hauptthema war und mit den Referenten vertieft wurde.

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Viessmann Betriebsbesichtigung März 2016

Pressemitteilung herunterladen

Rückblick: Besichtigung der Upländer Bauernmolkerei

Usseln, 07. April 2016 16 Wirtschaftsjunioren aus Waldeck-Frankenberg und Kassel haben Anfang April die Upländer Bauernmolkerei besichtigt. Die Molkerei-Geschäfts-führerin Karin Artzt-Steinbrink zeigt den Junioren das „Muhseum“ und gab Einblicke in die Geschichte des Unternehmens. Zusätzlich wurde eine Studie zur regionalen Wertschöpfung, die im Unternehmen durchgeführt wurde, vorgestellt.

Wirtschaftsjunioren besichtigen Upländer Bauernmolkerei

Wirtschaftsjunioren besichtigen Upländer Bauernmolkerei

1898 haben 35 Landwirte eine genossenschaftliche Molkerei, die Upländer Gebirgsmolkerei gegründet. Angefangen mit etwa 500 Liter Milch pro Tag wurden in 1962 bis zu 55.000 Liter pro Tag angeliefert. In den 70er und 80er Jahren führten viele Fusionen zuerst zu einem Wachstum, später wurde die Produktion in Willingen jedoch geschlossen, 33 Arbeitsplätze gingen verloren. Die nach ökologischer Richtlinie tätigen Landwirte waren auf der Suche nach einer Molkerei, wo sie ihre Milch anliefern konnten. So wurde in 1996 gemeinsam von Landwirten und Bio-Bauern aus der Region die heutige Upländer Bauernmolkerei GmbH gegründet, welche am 24.04.2016 ihren 20. Geburtstag feiert.

Die 20 Jahre waren von Pioniergeist und besonderen Projekten, Weiterentwicklung des Ökolandbaus und regionalen fairen Handels, guten und auch schwierigen Zeiten geprägt. Die Upländer Bauernmolkerei brachte z.B. deutschlandweit als erstes Gentechnikfreie Milch auf den Markt

Inzwischen werden etwa 100.000 Liter pro Tag verarbeitet. Die Produkte sind deutschlandweit in den Supermärkten und Bio-Läden zu finden. Im Anschluss an die Besichtigung gab einen Vortrag über die regionale Wertschöpfung mit Verkostung von Wein und Käse.

Nicht nur die Upländer Bauernmolkerei feiert ihr Bestehen, sondern auch die Wirtschaftsjunioren, am 18.06. ist es soweit. Die nächste Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren ist ein WJ-Treff am 26.04.

Die Wirtschaftsjunioren laden alle interessierten herzlich zu unserem Jubiläum am 18.06. ein. (Anmeldemöglichkeit auf der Homepage wird in Kürze freigegeben)

Wirtschaftsjunioren besuchen DekaBank in Frankfurt

Die Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg haben die DekaBank in deren Hauptsitz – dem Trianon-Wolkenkratzer in Frankfurt – besucht.
Als Fondgesellschaft der Sparkassen verwaltet die Deka Vermögen von rund 220 Milliarden Euro für fast 4 Millionen Kunden.

S2015-06-12-18-38-25

Gemeinsam mit Wirtschaftsjunioren aus ganz Hessen fand unter Leitung von Herrn Dr. Holger Bahr (Leiter Volkswirtschaft) eine Diskussionsrunde zu dem Thema „Volkswirtschaftliche Perspektiven in einer Welt ohne Zinsen“ statt.
Zunächst wurden die Auswirkungen der Ereignisse in Griechenland im Zusammenhang mit der europäischen Staatsschuldenkrise diskutiert.
Im Verlaufe entwickelte sich ein lebhafter und mit Argumenten aus verschiedenen Betrachtersichten gespeister Dialog.
Die Frage der Notwendigkeit von Wachstum bildete dabei den inhaltlichen Schwerpunkt.
Abschließend wurde die Frage des Zusammenhangs zwischen der Kursentwicklung internationaler Finanzmärkte und der heimischen mittelständischen Wirtschaft beleuchtet.
Im Anschluss an die Diskussionsrunde gewährte Herr Dieter Berg (Leiter Vertriebsunterstützung Immobilien) einen Einblick in die Frankfurter Immobilienszene.
Aus dem 42. Stock des Hochhauses erläuterte Herr Berg verschiedene Aspekte der städtebaulichen Anforderungen für Neubauten in einer Großstadt.
Eines der Probleme stellt dabei das Spannungsverhältnis von Neubau von Geschäftsbauten und Privatwohnungen andererseits dar.

S20150612_213507

Den Abschluss des gelungenen Tages, bildete ein gemeinsames Abendessen mit sämtlichen Wirtschaftsjunioren in einem nahegelegenen Restaurant.

Weitere Impressionen zu dem Abend erhalten Sie auf der Facebookseite.

ein Artikel von Mario Kretschmer

Zukünftige Veranstaltungen der Wirtschaftsjunioren:

Vortrag über WhatsApp am 14. Oktober, 19:30 Uhr
Schüler als Bosse im November

WJ-Kochen bei Wiele

Wir haben am vergangenen Donnerstag gelernt, wie gute Steaks mit gutem Fleisch gut gelingen und auch noch gut schmecken: heftig gut, danke Thomas!

Fotos

Video

Impressionen von der Betriebsbesichtigung bei Isenberg Display

isenberg-display-MadeInGermanyEinige Impressionen unserer Besichtigung der Firma Isenberg Display in Twistetal am vergangenen Donnerstag.

Foto 2
Foto 3 Foto 4
Foto 5

Sehr gelungene Bundeskonferenz 2011 in Mainz

Wieder einmal war die Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren ein Highlight im jährlichen WJ-Kalender.

Das Angebot ist dermaßen vielfältig, dass jeder Teilnehmer eigene tolle Erfahrungen gesammelt hat.

Formelle Neuigkeiten: der Deputy Thomas Oehring wurde vom Stellvertreter 2011 nun auch zum Bundesvorsitzenden 2012 gewählt. Der Bundespreis im Ressort “Innovation und Ressourcenschonung” geht an die WJ Frankfurt für ihre CO2-freie Lako 2011. Außerdem gibt es einen neuen Senator aus Hessen: Peter Lambert, Landesvorsitzender 2010, hat zusammen mit seiner Partnerin Tina Spangler aus Bayern im Doppelpack geehrt! Herzlichen Glückwunsch an alle!

Die Impressionen der Konferenz sind in der Galerie zu finden.

Vielen Dank an die Mainzer um Matthias Korsch für eine tolle Konferenz!

Stammtisch & Betriebsbesichtigung im Bettenhaus Brack

“Wie man sich bettet, so schläft man”, heißt es. Dass dem wirklich so ist, davon konnten wir uns im Rahmen einer Betriebsbesichtigung im Bettenhaus Brack in Korbach am 06. September persönlich überzeugen.

In gemütlicher und sehr persönlicher Atmosphäre führten uns Sophie Bader und ihr Team durch die Welt von Kissen, Decken & Co. Wir konnten erfühlen, dass Daune nicht gleich Daune ist und beim “Probeliegen” unterschiedliche Matratzen-, Decken- und Kissentypen kennenlernen. Auch die teuerste Daune der Welt, die von einer nur in Island vorkommenden Möwenart stammt und per Hand in den steilen Felsklippen gesammelt wird, durften wir dabei einmal in Händen halten. Es war ein sehr interessanter und toll organisierter Abend, der beim anschließenden Stammtisch im Kings einen schönen Abschluss fand.

Vielen Dank noch einmal an Sophie Bader und ihr Team für eine spannende Betriebsbesichtigung sowie die Begeisterung und das Engagement mit der wir durch den Abend geführt wurden.

Nachbericht Betriebsbesichtigung ZEVATRON, Volkmarsen

Löttechnik – da denkt jeder an die Märklin Eisenbahn und an den Dachdecker. Swenja Otto, Jens Neubert und deren Vater Manfred Neubert begrüßten uns im modernen Firmengebäude in Volkmarsen, um diesen Eindruck noch um einige Felder zu erweitern.

Ein familiengeführtes Unternehmen mit Vorbildfunktion in vielen Bereichen präsentierte uns die Geschäftsleitung lebhaft, anschaulich und offen. Vom kleinen Lötkolben – der auch noch für die Eisenbahn am Dachboden reichen würde – bis zu komplexen automatischen Lötbädern und Lötmaschinen, die schon passender als Lötroboter bezeichnet würden, bekamen wir in der komplexen und vollstufigen Fertigung erklärt und gezeigt. Glimmer – auch bekannt als Katzengold oder Katzensilber ist ein Naturschiefer und noch heute das bevorzugte Isolationsmaterial für die Heizwicklungen.

Nach guter Stärkung, vielen Fragen und einer ausführlichen Präsentation auch von uns als Wirtschaftsjunioren ging der Abend mit der festen Zusage auch noch zwei neue Interessenten gewonnen zu haben zu Ende! Vielen Dank an Familie Neubert.

Nachbericht Besichtigung Smurfit Kappa, Wrexen

Die Betriebsbesichtigung am 27. Oktober 2010 bei der Smurfit Kappa C.D. Haupt Papier- und Pappenfabrik GmbH in Diemelstadt-Wethen führte uns durch den sehr interessanten, gesamten Prozess der Pappen- und Papierherstellung.

Die vielen Informationen über Firmenhistorie und Produktionsprozess, die wir erhielten und die vielen Eindrücke machten die fast dreistündige Betriebsführung sehr kurzweilig.

mehr »



Die nächsten Termine

Nützliches